Contactlinsen bei Hornhautverkrümmung

(Astigmatismus)

Soll neben einer Weit- oder Kurzsichtigkeit auch eine Hornhautverkrümmung mit einer Contactlinse korrigiert werden, so ist dies in jedem Falle möglich, auch wenn sie sehr stark ist.
Eine formstabile Contactlinse korrigiert durch ihre Eigenstabilität eine Hornhautverkrümmung völlig automatisch und ist daher der Linsentyp, der am besten geeignet ist. Mit einer formstabilen Contactlinse läßt sich jede Hornhautverkrümmung, egal welcher Höhe korrigieren.
Bei einer stärkeren Hornhautverkrümmung, ab ca. 2 dpt kann eine Speziallinse, deren Rückfläche der verkrümmten Hornhautform angeglichen ist, erforderlich sein. Ist eine derartige Linse notwendig, so ist die Anpassung aufwändiger und fordert mehr Hintergrundwissen und Erfahrung, ist aber in jedem Falle ohne Schwierigkeiten möglich.

Besonders bei einer sehr starken Hornhautverkrümmung sind formstabile Contactlinsen eine hervorragende Möglichkeit die Fehlsichtigkeit zu korrigieren. Häufig ist die Sehschärfe mit Contactlinsen dann sogar besser als mit Brille.

Auch mit einer weichen Contactlinse läßt sich eine Hornhautverkrümmung korrigieren. Hierzu sind allerdings spezielle Linsen (in torischer Ausführung) erforderlich, die sowohl in der Herstellung, als auch bei der Anpassung aufwändiger und damit teurer sind als normale Weichlinsen.
Torische Weichlinsen gibt es als traditionelle Weichlinsen (individuell gefertigte Jahreslinsen) und auch als Monats- oder Tageslinsen. Bei den Tauschlinsen sind jedoch die Korrektionsmöglichkeiten vom Lieferbereich der entsprechenden Linsentypen abhängig und teilweise nur eingeschränkt möglich.

Bei einem persönlichen Beratungsgespräch erfahren Sie bei uns unverbindlich, welcher Linsentyp für Sie am besten geeignet ist.